Der Athletik Club Kraftsport - Berlin e.V. hat folgenden historischen Hintergrund. Powerlifting, Bodybuilding und Fitnesstraining wird das heute, Kraftsport oder Körperkulturistik wurde es früher politisch korrekt in der DDR genannt. Jedoch Powerlifting und Bodybuilding galt damals als "unsozialistisch" und deswegen auch nicht wirklich förderungswürdig. Dadurch musste es leider immer ein Schattendasein fristen und wurde oft als "Exotensport" angesehen. Genau aus dem Grund entwickelte man eine Kombination aus einzelnen Grundübungen in Form von u.a. Bankdrücken, Kniebeugen, Schlusssprung, Klimmziehen bzw. zeitweise Langhantel-Armbeugen. Dazu dann ein ästhetisch, kräftiges Aussehen des Athleten, was dann in einer Athletenschau mit Körperbewertung präsentiert wurde und fertig war die Kraftsport-Kulturistik. Mit der aufkommenden Fitnesswelle auch in der DDR der 80-iger Jahre, erlangte sogar diese Sportart etwas mehr an Popularität. Während die Frauen dann schnell die optischen Vorzüge des Krafttrainings für sich erkannten. Stellten die Männer vordergründig immer ein hohes Maß an Kraftleistung in den Disziplinen dar, so dass zunehmend eine Aufsplitterung in einzelne Sektionen u.a. von Kraftsport, Körperkulturistik usw. stattfand. Tja, und weil es in der DDR nicht wirklich einen Hersteller für bezahlbare Fitness- oder Kraftsportgeräte gab, wurde vieles anhand von Fotos in Eigenregie selber gebaut oder anderweitig irgendwie improvisiert. Doch heute ist natürlich vieles anders, es ist einfacher geworden sich in einem Fitnessstudio anzumelden oder irgendwo in einem gut ausgestatteten Kraftraum zu trainieren. Naja, und auf Grundlage dessen, lasst uns doch einfach diese tolle Idee wieder aufleben bzw. einen gesunden und sauberen Sport ausüben.

-Euer Sportverein-

Literatur-Quellen:

Das große Buch der Kraft - Dr. Jürgen Hartmann, Dr. Harold Tünnemann; Kulturistik - Dr. Andreas Müller; Körper-Kulturistik - Bodybuilding in der DDR - Dr. Andreas Müller